Termine

  • Sa
    03
    Okt
    2015
    18:00 Uhrwird noch bekannt gegeben

    18:00 Uhr – MODE zum SCHMÖKERN & GEMÜTLICH ZUSAMMENKOMMEN bei einem GLASERL WEIN
    19:00 Uhr – KABARETT mit GEORG BAUERNFEIND

    NÄHERE INFOS FOLGEN ...

  • Di
    03
    Nov
    2015
    8:00–14:00 UhrBH Kirchdorf/Krems

     

    "EZA-Woche"

    Fair handeln, fair einkaufen 2015!

    Im Rahmen der Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA-Woche) des Landes OÖ betreuen wir einen Verkaufsstand am 03.11.2015 in der BH Kirchdorf a.d. Krems und am 05.11.2015 im LKH Kirchdorf a.d. Krems mit fair gehandelten Produkten aus der Entwicklungs­zusammen­arbeit.

    Alle Infos und Termine  ... https://www.land-oberoesterreich.gv.at/165625.htm

    Woche der Entwicklungszusammenarbeit in Oberösterreich

    Die Initiative „EZA-Woche“ des Landes OÖ setzt von 28. Oktober bis 8. November 2015 ein klares Zeichen für fairen Handel durch den Verkauf von Fairtrade-Produkten an insgesamt mehr als 50 Verkaufsstellen in ganz Oberösterreich. Der Weltladen Vorchdorf unterstützt diese Initiative und betreut in dieser Woche am 03.11.2015 in der BH Kirchdorf a.d. Krems einen Verkaufsstand und am 05.11.2015 im LKH Kirchdorf a.d. Krems von 08:00 bis 14:00.

    Unser Sortiment umfasst unter anderem verschiedene fair gehandelte Kaffees und Tees, Kakao, Schokolade und Süßigkeiten, Knabbereien, Gewürze, Kosmetika, Textilien, kleine Geschenke und Hand­werks­produkte.

    Alle Bürgerinnen und Bürger aus der Umgebung sind herzlich eingeladen, hochqualitative Lebensmittel zu einem fairen Preis zu erstehen. Mit der EZA-Woche sollen nicht nur Erlöse für die Produzentinnen und Produzenten vor Ort erzielt werden, sondern zugleich das Bewusstsein für gerechte Handelsbedingungen und für Solidarität mit den Ländern der „Dritten Welt“ gestärkt werden.

    Verkaufsstellen sind etwa eingerichtet im Landesdienstleistungszentrum (LDZ) am Linzer Hauptbahnhof, in allen 15 Bezirkshauptmannschaften, in den zehn Landeskrankenhäusern der gespag, an den beiden Standorten des Klinikums Wels-Grieskirchen, im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz sowie an vielen Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen des Landes OÖ.

    Erstmals sind heuer die Johannes Kepler Universität Linz, die Katholische Privatuniversität Linz, die Anton Bruckner Privatuniversität, die FH OÖ am Campus Linz und am Campus Hagenberg sowie die Pädagogische Hochschule der Diözese Linz Verkaufsstandorte. Auch mehrere Städte und Gemeinden beteiligen sich mit Aktionen zum fairen Handel.

    Ausstellung "Faserschmeichler"

    Schon von 20. Oktober bis 3. November 2015 ist im LDZ Linz (Servicemeile) die Ausstellung "Faserschmeichler“ während der Amtsstunden zu sehen. Sie widmet sich der Geschichte und dem Alltag der Baumwolle. Inhaltlich werden die botanischen Besonderheiten der Pflanze, die Bedeutung der Kulturpflanze für die Menschheit, für den globalen Handel und für das ökologische Gleichgewicht gleichermaßen beleuchtet. Aber auch die Verwendung und Weiterverarbeitung der Faser, vor allem in der Textilproduktion wird thematisiert.

    Beachtlich ist, dass Baumwolle seit mindestens 5.000 Jahren zu Stoffen und Kleidung verarbeitet wird. Doch erst seit der industriellen Revolution ist sie auch bei uns „zu Hause“ – zumindest im Kleiderschrank. Heute deckt diese Pflanze die Hälfte des globalen Faserbedarfs und wächst weltweit auf insgesamt rund 33 Mio. Hektar Ackerfläche. Zum Vergleich: die Ackerfläche Oberösterreichs belief sich im Jahr 2010 auf insgesamt 293.703 Hektar, jene von Österreich auf insgesamt 1.427.601 Hektar.

    Neben den 20 Informationstafeln mit Bildern, Grafiken und Texten rund um die Welt der Baumwolle sind auch zahlreiche Anschauungsmaterialien zu sehen: von traditioneller, fairer Baumwollkleidung bis hin zu Alltagsprodukten, die aus Bestandteilen der Baumwollpflanze hergestellt werden.

    Weitere Informationen:

    Alle Verkaufsstellen der EZA-Woche...
    https://www.land-oberoesterreich.gv.at/Mediendateien/Formulare/DokumenteAbt_Pr/EZA_Woche_Terminuebersicht_2015.pdf

    Folder zur EZA-Woche...
    https://www.land-oberoesterreich.gv.at/Mediendateien/Formulare/DokumenteAbt_Pr/EZA-Woche_Folder_2015_Internet.pdf

  • Do
    05
    Nov
    2015
    11:00–17:00 UhrLKH Kirchdorf/Krems

     

    "EZA-Woche"

    Fair handeln, fair einkaufen 2015!

    Im Rahmen der Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA-Woche) des Landes OÖ betreuen wir einen Verkaufsstand am 03.11.2015 in der BH Kirchdorf a.d. Krems und am 05.11.2015 im LKH Kirchdorf a.d. Krems mit fair gehandelten Produkten aus der Entwicklungs­zusammen­arbeit.

    Alle Infos und Termine  ... https://www.land-oberoesterreich.gv.at/165625.htm

    Woche der Entwicklungszusammenarbeit in Oberösterreich

    Die Initiative „EZA-Woche“ des Landes OÖ setzt von 28. Oktober bis 8. November 2015 ein klares Zeichen für fairen Handel durch den Verkauf von Fairtrade-Produkten an insgesamt mehr als 50 Verkaufsstellen in ganz Oberösterreich. Der Weltladen Vorchdorf unterstützt diese Initiative und betreut in dieser Woche am 03.11.2015 in der BH Kirchdorf a.d. Krems einen Verkaufsstand und am 05.11.2015 im LKH Kirchdorf a.d. Krems von 08:00 bis 14:00.

    Unser Sortiment umfasst unter anderem verschiedene fair gehandelte Kaffees und Tees, Kakao, Schokolade und Süßigkeiten, Knabbereien, Gewürze, Kosmetika, Textilien, kleine Geschenke und Hand­werks­produkte.

    Alle Bürgerinnen und Bürger aus der Umgebung sind herzlich eingeladen, hochqualitative Lebensmittel zu einem fairen Preis zu erstehen. Mit der EZA-Woche sollen nicht nur Erlöse für die Produzentinnen und Produzenten vor Ort erzielt werden, sondern zugleich das Bewusstsein für gerechte Handelsbedingungen und für Solidarität mit den Ländern der „Dritten Welt“ gestärkt werden.

    Verkaufsstellen sind etwa eingerichtet im Landesdienstleistungszentrum (LDZ) am Linzer Hauptbahnhof, in allen 15 Bezirkshauptmannschaften, in den zehn Landeskrankenhäusern der gespag, an den beiden Standorten des Klinikums Wels-Grieskirchen, im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz sowie an vielen Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen des Landes OÖ.

    Erstmals sind heuer die Johannes Kepler Universität Linz, die Katholische Privatuniversität Linz, die Anton Bruckner Privatuniversität, die FH OÖ am Campus Linz und am Campus Hagenberg sowie die Pädagogische Hochschule der Diözese Linz Verkaufsstandorte. Auch mehrere Städte und Gemeinden beteiligen sich mit Aktionen zum fairen Handel.

    Ausstellung "Faserschmeichler"

    Schon von 20. Oktober bis 3. November 2015 ist im LDZ Linz (Servicemeile) die Ausstellung "Faserschmeichler“ während der Amtsstunden zu sehen. Sie widmet sich der Geschichte und dem Alltag der Baumwolle. Inhaltlich werden die botanischen Besonderheiten der Pflanze, die Bedeutung der Kulturpflanze für die Menschheit, für den globalen Handel und für das ökologische Gleichgewicht gleichermaßen beleuchtet. Aber auch die Verwendung und Weiterverarbeitung der Faser, vor allem in der Textilproduktion wird thematisiert.

    Beachtlich ist, dass Baumwolle seit mindestens 5.000 Jahren zu Stoffen und Kleidung verarbeitet wird. Doch erst seit der industriellen Revolution ist sie auch bei uns „zu Hause“ – zumindest im Kleiderschrank. Heute deckt diese Pflanze die Hälfte des globalen Faserbedarfs und wächst weltweit auf insgesamt rund 33 Mio. Hektar Ackerfläche. Zum Vergleich: die Ackerfläche Oberösterreichs belief sich im Jahr 2010 auf insgesamt 293.703 Hektar, jene von Österreich auf insgesamt 1.427.601 Hektar.

    Neben den 20 Informationstafeln mit Bildern, Grafiken und Texten rund um die Welt der Baumwolle sind auch zahlreiche Anschauungsmaterialien zu sehen: von traditioneller, fairer Baumwollkleidung bis hin zu Alltagsprodukten, die aus Bestandteilen der Baumwollpflanze hergestellt werden.

    Weitere Informationen:

    Alle Verkaufsstellen der EZA-Woche...
    https://www.land-oberoesterreich.gv.at/Mediendateien/Formulare/DokumenteAbt_Pr/EZA_Woche_Terminuebersicht_2015.pdf

    Folder zur EZA-Woche...
    https://www.land-oberoesterreich.gv.at/Mediendateien/Formulare/DokumenteAbt_Pr/EZA-Woche_Folder_2015_Internet.pdf

  • So
    15
    Nov
    2015
    9:00–12:00 UhrPfarrsaal Vorchdorf

     

    KAFFEE ADELANTE...

    Termin_126

    ist eine Mischung aus 100% reinen, gewaschenen Arabica Hochlandkaffeesorten der Frauenkooperative APROLMA aus Honduras und der Fraueninitiative der Genossenschaft GUMUTINDO in Uganda.

    Adelante bedeutet "vorwärts". Vorwärts zu kommen, darum geht es den Kleinbäuerinnen, die die Kontrolle über die Produktion und Vermarktung des Bio-Kaffees in die Hand genommen. Sie bebauen ihr eigenes Land und erzielen ihr eigenes Einkommen. Sie setzen sich dafür ein, dass sie anerkannt werden: Als Kaffeeproduzentinnen, als gleichberechtigte Partnerinnen in den Familien, als Bürgerinnen in ihrer Gesellschaft.

    Für diese Werte setzt sich auch die Kath. Frauenbewegung ein. Seit Jahrzehnten engaiert sie sich für Frauen in Ländern des globalen Südens, um sie darin zu stärken, ihr Leben selbstbestimmt zu führen. Durch (Aus-)Bildung ermächtigt, bringen diese sich aktiv in ihre Gemeinschaft ein.

    Und das ist der Hintergrund für dieses Pfarrcafé. Es wird auch der Film zur Produktion des Kaffees Adelante gezeigt.

  • Mo
    23
    Nov
    2015
    Sa
    28
    Nov
    2015

    - 20% auf alle lagernden Shirts

    von den Marken: Anukoo, Göttin des Glücks, Gary Mash, Pinto PontoShirt Woche

  • Sa
    05
    Dez
    2015
    So
    06
    Dez
    2015
    Marktplatz Vorchdorf

    Geschäft geöffnet!

  • Mo
    04
    Jan
    2016
    Sa
    13
    Feb
    2016

    Das neue Jahr starten wir mit -30% auf die gesamte Winterkleidung.

    Zum vergangenen Jahr möchten wir sagen: DANKE für euren FAIREN Einkauf bei uns.

    Für das neue Jahr wünschen wir euch alles GUTE!

  • So
    14
    Feb
    2016

    Wir sagen DANKE!

    Valentingstag_4

  • Mo
    22
    Feb
    2016
    Sa
    27
    Feb
    2016
    Weltladen Vorchdorf

    BEVOR DER FRÜHLING KOMMT: Fairlassmichtage

    Nur vom 22. – 27. Februar  -50 % auf Herbst / Winterkollektion!

  • So
    06
    Mrz
    2016
    20:00 UhrPfarrsaal Vorchdorf
    Filmnacht zum internationalen Frauentag

    Anlässlich des internationalen Weltfrauentages veranstalten wir zum wiederholten Mal gemeinsam mit „Die Grünen Vorchdorf“ die Frauenfilmnacht.

    Wir werden den Film „Verstehen Sie die Béliers?“ zeigen, eine französische Filmkomödie.

    Frauenfilmnacht 2016

  • Mi
    16
    Mrz
    2016
    Mo
    28
    Mrz
    2016
    Pfarrsaal Vorchdorf

    Osterbasar 2016 – Vorchdorf

    Öffnungszeiten:

    Montag bis Freitag

    8:00–12:00 Uhr

    14:30–18:00 Uhr

    Samstag

    9:00–16:00 Uhr

    Ostermontag

    9:00–17:00 Uhr

  • Mo
    25
    Apr
    2016
    Sa
    07
    Mai
    2016

    Ihr seid herzlich willkommen, die neue FRÜHJAHRSKOLLEKTION bei einem Glas Prosecco oder einer Tasse Adelante Kaffee zu probieren.
    Highlight: ausgewählte Stücke von Fairytale gibt es nur in diesem Zeitraum!

    Snapshot_2016426 kleidung

  • Sa
    14
    Mai
    2016

    FB-Titellbild_Weltladentag_2016

    Am 14. Mai 2016 feiern die österreichischen Weltläden den Weltladentag! Heuer steht dieser im Zeichen der Geschlechtergerechtigkeit. In vielen Ländern der Welt sind es Frauen, die besondere Benachteiligung erfahren – mit zahlreichen negativen Auswirkungen für die Gesellschaft.

    Der Faire Handel würdigt die Arbeit von Frauen und bezahlt sie entsprechend. Außerdem unternimmt er Anstrengungen, dass sie sich organisieren können, um ihre Position zu verbessern. Weitgehende wirtschaftliche Unabhängigkeit und Zugang zu Bildung sind Ziele, die für Frauen des globalen Südens dank des Fairen Handels Wirklichkeit wurden.

    Mit Ihrem Einkauf im Weltladen unterstützen Sie die Gleichberechtigung von Frauen und Männern im globalen Süden. Vielen Dank dafür!

  • Mo
    01
    Aug
    2016
    Mo
    15
    Aug
    2016

    Ab 16.08.2016 sind wir wieder für euch da!

  • Sa
    01
    Okt
    2016

    An dem Tag bekommen Sie bei uns eine Tasse Kaffee und Kuchen und beim Kauf auf jede 1 kg Packung Kaffee -10%.

    Neu im Weltladen: Wiederbefüllbare Kaffeekapseln - die ökologische Alternative zu den Nespresso Kapseln!

    tag-des-kaffees

    Kaffee ist nach Erdöl der am meisten gehandelte Rohstoff der Welt. Über acht Kilogramm Kaffee konsumieren die ÖsterreicherInnen im Schnitt pro Jahr. Erfreulich: Jede 12. Tasse kommt inzwischen aus Fairem Handel!

    Mit dem Kauf von Kaffee aus dem Weltladen sorgen Sie dafür, dass die ProduzentInnen einen fairen Preis für ihre Ware erhalten.

  • Sa
    08
    Okt
    2016
    10:00Pfarrsaal Vorchdorf

    mode-und-musik-a11-page-001

    rueckseite-page-001

    Energetische Farbberatung mit Karin Felbermayr:

    "Ich berate Sie, wie Sie  mit Hilfe Ihrer Farbewahl bei Ihrer Kleidung Ihre Stärken, Ihr Wesen und Ihre Gesundheit fördern.

    Durch die Wirkung Ihrer Farbwahl erzeugen Sie Reaktionen  bei Ihren Mitmenschen, welche sich sowohl im privaten wie auch im Berufsbereich positiv  für Sie auswirken.

    Durch  meine langjährige Arbeit mit Klienten im alternativen Gesundheitsbereich (Farblichtpunktur, Energiearbeit…) ist meine Wahrnehmung so geschult, dass ich sehe, welche Farben für Sie förderlich sind."

     

    Kurze Schnupper Beratung zum Sonderpreis von € 10.-

    energetische Farbberatung Kleidung: € 35.- , Farbberatung Lebensraum: € 35.-

    mit Terminvereinbarung: Karin Felbermayr, Kogl 16, 4656 Kirchham,  Tel. 0680 2095918, mail: karin@initas.at

     

    Kontakt INISHEER:

    0664/73099848 Gudrun

    inisheer@aon.at

  • Do
    03
    Nov
    2016
  • Di
    08
    Nov
    2016
    BH Kirchdorf

    Auch heuer können wir unsere fairen Produkte wieder an der BH Kirchdorf ausstellen und verkaufen.

    Gefördert wird dies vom Land OÖ mit der EZA-Woche in ganz OÖ. Details unter: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/165625.htm

    eza_folder-page-001

  • Do
    10
    Nov
    2016
    Krankenhaus Kirchdorf

    Auch heuer können wir unsere fairen Produkte wieder im Krankenhaus Kirchdorf ausstellen und verkaufen.

    Gefördert wird dies vom Land OÖ mit der EZA-Woche in ganz OÖ. Details unter: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/165625.htm

    eza_folder-page-001

  • Sa
    03
    Dez
    2016
    So
    04
    Dez
    2016

    Besuchen Sie uns im Weltladen & wärmen Sie sich bei einer Tasse Kaffee.

    weihnachten-schoki

  • Di
    14
    Feb
    2017

    Valentinstag_2016

    Love is in the air - die Liebe ist das größte Geheimnis der Menscheit
    Traditionell gilt der 14. Februar als Tag der Liebenden. Und was macht mehr Freude, als einen geliebten Menschen mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu bedenken? Wussten Sie übrigens, dass der Valentinstag seinen Ursprung im Mittelalter hat? In England begingen die Menschen am Hofe diesen Tag mit sogenannten "Vogelhochzeiten" und umwarben sich mit Liedern und Gedichten. Noch heute ist es in England Brauch, sich am Valentinstag anonyme Liebesbriefe zu schicken.

    Bei uns im Weltladen finden Sie zahlreiche kleine Geschenksideen, die optimal zum Valentinstag passen. Neben hochwertigen Papeterie-Artikeln gibt es verschiedene Präsente, wie Schokolade, Schmuck, Kaffee, Kakao oder Honig. Schauen Sie vorbei - wir beraten Sie gern.

  • So
    05
    Mrz
    2017
    20:00

    gfx

     

    Zum internationalen Frauentag zeigen wir gemeinsam mit die Grünen Vorchdorf wieder einen Film.

    TALEA von der österreichischen Regisseurin Katharina Mückstein.

    Ein Film, eine Mutter-Tochter-Beziehung in vielen Facetten.

    Talea ist die italienische Übersetzung für Setzling, der Teil einer Pflanze, den man abbrechen und in die Erde stecken kann und er wird Wurzeln schlagen und ein eigenständiges Gewächs sein.

    Die Hauptfigur der Geschichte - die vierzehnjährige Jasmin - muss sich auf die Suche nach ihrer emotionalen Herkunft machen. Sie ist getrieben von der Sehnsucht, sich in der Mutter widerzuspiegeln, um etwas über sich selbst zu erfahren.

    Wir leben in einer Zeit, in der sich die Kategorien, die unsere Identität prägen, stark verändern. Staatsgrenzen fallen, traditionelle Familienkonstellationen brechen auf, Geschlechterrollen werden hinterfragt. Wir sind freier denn je in der Gestaltung unseres Selbst, doch die Antwort auf die Frage "Wer bin ich?" ist für viele Menschen kompliziert.

    Eintritt: freiwillige Spenden

    Wir sorgen auch für euer leibliches Wohl!

  • Mi
    05
    Apr
    2017
    Mo
    17
    Apr
    2017

    Osterbasar-2017

    Lasst euch auch heuer wieder überraschen, welch tolle Produkte wir euch auf dem Osterbasar präsentieren!

  • Sa
    13
    Mai
    2017

    Weltläden engagieren sich für grenzenlose Solidarität

    Der Faire Handel zielt darauf ab, menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen weltweit zu schaffen bzw. diese zu verbessern, damit Menschen in ihrer Heimat würdevoll und selbstbestimmt leben können. Anlässlich der weltweit steigenden Flüchtlingszahlen machen die österreichischen Weltläden – Fachgeschäfte für Fairen Handel - im Rahmen des Weltladentags am 13. Mai 2017 darauf aufmerksam, dass Solidarität grenzenlos ist und zeigen die Beiträge und die Rolle der Weltläden für ein menschenwürdiges Leben im globalen Süden sowie Solidarität mit Geflüchteten in Österreich.

     

    Die Weltläden als wichtiger Teil tragen zu einer positiven Veränderung der Wirtschafts- und Handelspolitik bei und damit zur Bekämpfung von Flucht- und Migrationsursachen. Die wichtigsten Instrumente sind dabei z.B. die Schaffung von Absatzmöglichkeiten, die Zahlung von fairen Preisen, die die Lebenshaltungskosten der ProduzentInnen decken, die Stärkung der ProduzentInnenorganisationen sowie die Verbesserung der Infrastruktur, z.B. in den Bereichen Bildung und Gesundheit. So kann eine positive Entwicklung in benachteiligten Regionen entstehen und für viele Menschen wird der Druck reduziert, vom Land in die Städte abzuwandern oder ihre Heimat ganz zu verlassen.

     

    Dieser Beitrag kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass Fluchtbewegungen dadurch nicht kurzfristig gestoppt werden, sondern eher mittel- bis langfristig.

  • So
    14
    Mai
    2017

    Ein Hoch auf die Mütter dieser Welt!

    Muttertagsüberraschungen aus dem Weltladen bereiten doppelte Freude. Über eine Aufmerksamkeit aus dem Fairen Handel freuen sich nicht nur die Mütter hierzulande, sondern auch die Frauen, welche die wunderschönen Geschenksideen herstellen.

    Egal ob Schmuck, Textilien oder Lebensmittel wie Kaffee, Schokolade und Kakao - viele Waren in den Weltläden werden von Frauen in den Ländern des globalen Südens hergestellt. Der Faire Handel ist für sie eine Möglichkeit, ein eigenes Einkommen zu erhalten. Nicht selten bedeutet das den ersten Schritt in Richtung Gleichberechtigung.

     

    Mit dem Kauf eines Muttertags-Geschenks im Weltladen sorgen Sie dafür, dass auch Frauen und Müttern in anderen Teilen der Welt Freude widerfährt.

  • Fr
    28
    Jul
    2017
    9:00Weltladen

    Komm vorbei & unterhalte dich mit den Vorchdorfer Asylwerberinnen!

    9-11 Uhr

  • Mo
    31
    Jul
    2017
    So
    13
    Aug
    2017
  • Mi
    27
    Sep
    2017
    19:00Pfarrsaal Vorchdorf

     

    19 Uhr: Indisches Buffet

    Speisen: Samosas, Chiabati, Tandori-Huhn, Gemüse-Curry, Gemüse-Sambhara & Co

    € 12,50/Person

    von Jo's Restaurant & Partyservice

    Um Voranmeldung im Weltladen wird gebeten unter 07614/5322

     

    20 Uhr: Impulsvortrag von SRIKAR YENUKA

    von Chetna Organic

    bio faire Baumwolle aus Indien für FAIRE KLEIDUNG von Anukoo & Göttin des Glücks

  • Fr
    03
    Nov
    2017
    18:30-20.30Pfarrsaal Vorchdorf

    Möglichkeit zum Kauf aus einer Vielzahl

    Praktische Anwendung in Zweier-Gruppen

    fair-gehandelter Klangschalen aus Nepal

     

    Beitrag: 25,- pro Pers.

    Besonderes Angebot: Beim Kauf einer Klangschale beim Klangschalenworkshop werden die 25,- abgezogen : )

    Bitte Matte mitbringen

    Um Voranmeldung im Weltladen

    wird gebeten unter 07614/5322

  • Mo
    06
    Nov
    2017
    8:00Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf a.d. Krems

    Fair einkaufen, fair handeln 2017!

    An der Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf a.d. Krems werden am Montag, 6. November 2017, von 8.00 - 14.00 Uhr fair gehandelte Produkte aus der Entwicklungszusammenarbeit angeboten.

    Woche der Entwicklungszusammenarbeit in Oberösterreich

    Das Land OÖ setzt mit einer Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) von 3. bis 14. November 2017 durch den flächendeckenden Verkauf von FAIRTRADE-Produkten in unserem Bundesland ein klares Zeichen für fairen Handel. Am Montag, 6.November 2017, zwischen 8.00 und 14.00 Uhr haben Verkaufsstände in allen Bezirkshauptmannschaften und am 7. und 8. November 2017 jeweils von 8.00 – 14.00 Uhr im Landesdienstleistungszentrum (LDZ) Linz geöffnet.

    Alle Bürgerinnen und Bürger  sind herzlich eingeladen, hochqualitative Lebensmittel zu einem fairen Preis zu erstehen und somit auch ihrem Beitrag für einen fairen Handel zu leisten. Den Verkauf übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Weltläden OÖ, Welthaus Linz und weiterer Initiativgruppen.

    Quelle: Initiative Eine Welt Braunau

    An mehr als 60 Standorten werden fair gehandelte Produkte angeboten. Das Sortiment umfasst unter anderem Kaffee und Tee, Kakao, Schokolade, Knabbereien, Gewürze, Kosmetika und Handwerksprodukte aller Art.

    Umfangreiches Rahmenprogramm

    Freuen darf man sich heuer auch auf ein umfangreiches Rahmenprogramm mit interessanten Ausstellungen, Modeschauen mit fairer Mode, eine „Schokoladeweltreise“ mit Gregor Sieböck im Veranstaltungszentrum Braunau, einem Kabarettabend mit Georg Bauernfeind im Wissensturm Linz und einem entwicklungspolitischen Filmabend im Moviemento Linz.

    Wann und wo kann ich fair einkaufen?

    Verkaufsstellen sind unter anderem eingerichtet im Landesdienstleistungszentrum Linz und in allen oö. Bezirkshauptmannschaften, aber auch zahlreiche weitere Kooperationspartner beteiligen sich wieder an der EZA-Woche.

    Weitere Informationen unter:

    http://http//:www.land-oberoesterreich.gv.at/ezawoche.htm

  • Do
    09
    Nov
    2017
    11:00Landeskrankenhaus Kirchdorf a.d. Krems

    Fair handeln, fair einkaufen 2017!

    Im Landeskrankenhaus Kirchdorf werden im Rahmen der Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA-Woche) des Landes OÖ am Donnerstag, 9. November 2017 von 11.00 bis 17.00 Uhr fair gehandelte Produkte angeboten.

    Woche der Entwicklungszusammenarbeit in Oberösterreich

     Das Landeskrankenhaus Kirchdorf unterstützt – wie die anderen Landes-Krankenhäuser Freistadt, Steyr, Rohrbach, Schärding die Initiative „EZA-Woche“ des Landes OÖ durch den Verkauf von FAIRTRADE-Produkten am Donnerstag, 9.November 2017 von 11.00 bis 17.00 Uhr.

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Patientinnen und Patienten, deren Besucher sowie alle Bürgerinnen und Bürger aus der Umgebung sind herzlich eingeladen, hochqualitative Lebensmittel zu einem fairen Preis zu erstehen und somit auch ihren Beitrag für einen fairen Handel zu leisten. Den Verkauf übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Weltläden OÖ, Welthaus Linz und weiterer Initiativgruppen.

    An mehr als 60 Standorten werden fair gehandelte Produkte angeboten. Das Sortiment umfasst unter anderem Kaffee und Tee, Kakao, Schokolade, Knabbereien, Gewürze, Kosmetika und Handwerksprodukte aller Art.

    Umfangreiches Rahmenprogramm

    Freuen darf man sich heuer auch auf ein umfangreiches Rahmenprogramm mit interessanten Ausstellungen, Modeschauen mit fairer Mode, eine „Schokoladeweltreise“ mit Gregor Sieböck im Veranstaltungszentrum Braunau, einem Kabarettabend mit Georg Bauernfeind im Wissensturm Linz und einem entwicklungspolitischen Filmabend im Moviemento Linz.

    Weitere Informationen unter:

    http://http//:www.land-oberoesterreich.gv.at/ezawoche.htm

     

  • So
    11
    Mrz
    2018
    20:00Pfarrsaal Vorchdorf

    Auch heuer veranstalten wir gemeinsam mit "Die Grünen Vorchdorf" wieder die Frauenfilmnacht!

     

    Freut euch auf einen unterhaltsamen Film!

    Wir freuen uns auf euer Kommen!

  • Mo
    19
    Mrz
    2018
    Mo
    02
    Apr
    2018
    Pfarrsaal Vorchdorf

    Lasst euch auch heuer wieder überraschen von den wunderbaren, fairen Neuheiten rund um den Frühling und Ostern!

    Wir freuen uns auf euer Kommen!

  • Di
    24
    Apr
    2018
    Weltladen Vorchdorf

    Fragen Sie sich manchmal auch wer all die Kleidung hergestellt hat, die in Ihrem Kleiderschrank hängt? Machen Sie sich doch beim nächsten Einkauf Gedanken, wo Sie ihre Textilien einkaufen und denken an die Person, die das Kleidungsstück hergestellt hat.

     

     

    Eine Schweigeminute für all jene, die am 24. April 2013 beim schrecklichen Gebäudeeinsturz des Rana Plaza in Bangladesch ums Leben gekommen sind. Ein Tag an dem 1.138 Menschen gestorben sind und weitere 2.500 Menschen  teils schwer verletzt wurden. Bangladesch ist nicht das einzige Land in dem unfaire Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen an der Tagesordnung sind. Auch Menschen in anderen Ländern leiden darunter. Der heutige Tag wird genutzt, um die Gesellschaft darauf hinzuweisen, dass Arbeitsrechte und Sicherheitsstandards eingehalten werden müssen.

     

    Auch die Weltläden unterstützen faire Bedingungen und sorgen für Transparenz und Nachverfolgbarkeit in der Textilindustrie. Bei uns erhalten Sie Fair- Fashion, kommen Sie vorbei und setzen Sie den Missständen in der Kleiderproduktion ein Ende.

     

    Mehr Informationen finden Sie unter: http://fashionrevolution.org/country/austria/

    und unter: http://www.weltladen.at

     

  • So
    06
    Mai
    2018
    19:00Pfarrsaal Vorchdorf

    Die aktuelle Produktion der multikulturellen Theatergruppe »Die Fremden«

    »Fahraway«

    Ein kleiner, stickiger Überlandbus. Warmes Cola. Eine alte Stones-Kassette.

    Widerwillig fährt Tara zu ihrer schwerkranken Tante, die sie seit Jahren nicht gesehen hat.
    Lustlos und in ihren eigenen Geschichten gefangen, dösen die anderen Passagiere vor sich hin. Da wechselt ganz unerwartet der Busfahrer und mit ihm verändert sich schlagartig die Dynamik.
    Die Fahrgemeinschaft wird zu einer Schicksalsgemeinschaft, die ihre Vergangenheit austauscht und schließlich gemeinsam an einer winzigen Raststätte im Niemandsland strandet, deren Betreiberinnen Angel und Zoja ihren eigenen (Über)Lebenskampf führen.

    "Fahraway" ist eine Generationengeschichte und eine Geschichte über das Fahren: weit weg und weit zurück.
    Über das Auswandern und Zurückkehren. Aber auch über das (Stecken) Bleiben, das Festgehaltenwerden, das Ausbeuten von chancenlosen MigrantInnen und über die Wut und den Mut, alte Rechnungen zu begleichen.

    "Fahraway" beschreibt die universelle Sehnsucht nach einem besseren, friedlichen Leben, aber auch die Sehnsucht nach Heimat und Geborgenheit. Und das Dazwischen, das in vielen Fällen ein Weder-Noch, ein Niemals-Ankommen bedeutet.

    »Fahraway« ist die 21. Produktion der MigrantInnen-Theatergruppe die Fremden, die 1992 gegründet wurde und in der seither in 21 Produktionen 75 Personen aus 41 Ländern mitwirkten.

    Das Stück entstand durch intensive Vor- und Improvisationsarbeit und enthält viele sehr persönliche  Erlebnisse, Begegnungen und Geschichten, die vor, hinter und neben einer langen Busreise liegen.

  • Mo
    07
    Mai
    2018
    So
    20
    Mai
    2018
    Weltladen Vorchdorf

    Auf Grund der aktuellen Lage haben wir im vergangenen Jahr erstmals das Thema „Flucht“ gewählt. Die UN berichtet von bis zu 60 Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind – so viele wie noch nie. Die Zahl der sogenannten Binnenflüchtlinge –das sind Menschen, die innerhalb ihrer Länder bleiben und keine Staatsgrenzen überschreiten ­ wird auf 400 Millionen geschätzt, also das Zehnfache. Auch hier ist die Tendenz steigend (Hartmut Ine, in: movum 1/2016, Seite 4). Nicht nur Krieg und Verfolgung sind Fluchtgründen. Viele Menschen migrieren auch auf Grund der wirtschaftlichen Perspektivenlosigkeit oder der Folgen des Klimawandels aus ihrer Heimat (beispielsweise wegen Dürre oder Überschwemmungen). Im „seligen Europa“ waren viele von den Migrationsströmen der vergangenen Jahre überrascht. Nicht nur der Hausverstand, sondern auch Studien und Informationen von ExpertInnen sagten dies schon lange voraus. Probleme, die wir in der nördlichen Hemisphäre mitverursachen, bringen die Menschen dazu, sich „auf den Weg zu machen“.

     

     

    FLUCHT HAT VIELE URSACHEN – DEUTLICH WIRD VOR ALLEM EINES: KLIMAWANDEL TREIBT MENSCHEN IN DIE FLUCHT

    Über 20 Millionen Menschen verlieren jährlich durch Stürme oder Überschwemmungen ihr Zuhause. Durch die Erderwärmung dürften extreme Wetterereignisse noch weiter verschärft werden (Zeit im Bild, 3.11.2017). Besonders betroffen sind Menschen, die am wenigsten für den Klimawandel verantwortlich sind: die Ärmsten aus den ärmsten Staaten. Sie können sich viel schlechter an den Klimawandel anpassen, da ihnen dazu die Ressourcen fehlen. Sie sind schlichtweg zu arm (movum 01/2016). Daher widmen wir in diesem Jahr den Weltladentag dem Thema Klimawandel und Flucht, und beleuchten, auf welche Weise sich unsere ProduzentInnen an den Klimawandel anpassen bzw. sich für den Klimaschutz einsetzen und gehen auch der Fragestellung nach, was wir selbst im Alltag tun können, um diese Initiativen zu unterstützen.

     

    SOLIDARITIÄT IST GRENZENLOS

     Mit der Kampagne rund um den Weltladentag übernehmen wir Verantwortung. Wir übernehmen Verantwortung im Sinne von „Hinschauen statt wegschauen“ und in Hinblick auf die Aufbereitung von differenzierten Informationen für Interessierte. Wir holen ein Thema aus der scheinbaren Versenkung, das über unsere Zukunft entscheiden wird und zeigen deutlich, was wir denken. Solidarität ist grenzenlos – mit jenen Menschen, die am stärksten von den Folgen des Klimawandels und den Schattenseiten einer ungerechten Wirtschaftspolitik betroffen sind.

  • Mo
    06
    Aug
    2018
    So
    19
    Aug
    2018
    Weltladen Vorchdorf

    Auch wir haben uns einen Urlaub verdient!

    Vom 6.8. bis 19.8. ist der Weltladen Vorchdorf geschlossen.

    Ab 20.8. sind wir dann gut erholt gern wieder für Sie da!

    Bis dahin ist noch genügend Zeit, sich mit Kaffee, Reis, Schokolade und all den anderen Köstlichkeiten einzudecken!

  • Di
    25
    Sep
    2018
    Mi
    26
    Sep
    2018
    Weltladen Vorchdorf

    Der Weltladen Vorchdorf feiert am 28.09.2018 seinen 20. Geburtstag!

    Wir wollen auch unseren KundInnen eine Freude bereiten und deshalb fair-lassen Schnäppchen den Weltladen!

    Vor oder neben dem Weltladen werden Stände mit den fair-günstigten Produkten aufgebaut sein!

    Kommen Sie & stöbern Sie!

    Vielleicht ist auch für Sie etwas dabei!

  • Fr
    28
    Sep
    2018
    Pfarrsaal Vorchdorf

    Wir feiern unser 20jähriges Jubiläum!

    Programm:

    15 Uhr: Kaffeehausbetrieb  mit Barista im Weltladen

    Auf den Spuren des Kaffees mit Herrn Pesendorfer, einerseits erzählt er von der Geschichte des Kaffees, andererseits führt er mit uns auch eine Kaffeezeremonie durch – von der Röstung der Bohne bis zum Kaffeegenuss.

    Bei Schönwetter vorm Weltladen.

    19 Uhr: Mexikanisches Buffet von Jo's Restaurant

    € 12,50/Person      Bitte um Voranmeldung im Weltladen!

     

    20 Uhr: PRODUZENTINNENBESUCH

    Manuela Díaz López, Chiapas/ Mexiko, Kaffeebäuerin mit 3 ha Kaffeeland (ihr persönlicher Besitz), Mitglied und Kaffeebäuerin von ISMAM, Partnerorganisation der EZA Fairer Handel seit 1995

    21.30 Uhr: Köcker Musi

    Die bekannte Volksmusikgruppe „Köcker Musi“ aus Ohlsdorf spielt speziell für unser Geburtstagsfest Lateinamerikanische Rhythmen.

     

    Wir freuen uns auf einen genussvollen, interessanten & launigen Abend und ganz besonders auf EUER KOMMEN!

  • Mo
    05
    Nov
    2018
    8:00Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf

    Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) in Oberösterreich

    Das Land OÖ setzt mit der Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) von 4. bis 11. November 2018 durch einen flächendeckenden Verkauf von fair gehandelten Produkten in Oberösterreich ein klares Zeichen für fairen Handel.

    Im Rahmen der EZA-Woche haben wir am 5.11.2018 einen Stand auf der Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf. (8-12 Uhr)

    Es wird ein umfangreiches Sortiment an fair gehandelten Produkten wie Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade und Süßigkeiten, Gewürzen, Reis und auch eine Vielzahl von Handwerksprodukten angeboten.

    Freuen darf man sich heuer auf ein besonders umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Unter anderem gibt es zwei Kabarettabende mit Georg Bauernfeind mit den Programmen „Weltenbummler“ im Veranstaltungszentrum in Braunau und „wurscht & wichtig“ im Wissensturm in Linz.  Weiters finden entwicklungspolitische Filmabende im Moviemento Linz und an der Fachhochschule OÖ, Campus Linz sowie eine „fairytale-Modenschau“ am Biohof Achleitner in Eferding statt.

    Abgerundet wird das Rahmenprogramm zur EZA-Woche mit einigen weiteren Workshops und Vorträgen sowie zwei interessanten Ausstellungen zum Thema Fairer Handel:

    • „Bittersüße Bohnen“ von 9. Oktober bis 8. November 2018 an der Katholischen Privatuni in Linz

    „make fruits fair“ von 5. November bis 9. November 2018 an der Fachhochschule OÖ, Campus Linz

  • Do
    08
    Nov
    2018
    11:00Landeskrankenhaus Kirchdorf

    Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) in Oberösterreich

    Das Land OÖ setzt mit der Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) von 4. bis 11. November 2018 durch einen flächendeckenden Verkauf von fair gehandelten Produkten in Oberösterreich ein klares Zeichen für fairen Handel.

    Im Rahmen der EZA-Woche haben wir am 8.11.2018 einen Stand im Landeskrankenhaus Kirchdorf. (11-17 Uhr)

    Es wird ein umfangreiches Sortiment an fair gehandelten Produkten wie Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade und Süßigkeiten, Gewürzen, Reis und auch eine Vielzahl von Handwerksprodukten angeboten.

    Freuen darf man sich heuer auf ein besonders umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Unter anderem gibt es zwei Kabarettabende mit Georg Bauernfeind mit den Programmen „Weltenbummler“ im Veranstaltungszentrum in Braunau und „wurscht & wichtig“ im Wissensturm in Linz.  Weiters finden entwicklungspolitische Filmabende im Moviemento Linz und an der Fachhochschule OÖ, Campus Linz sowie eine „fairytale-Modenschau“ am Biohof Achleitner in Eferding statt.

    Abgerundet wird das Rahmenprogramm zur EZA-Woche mit einigen weiteren Workshops und Vorträgen sowie zwei interessanten Ausstellungen zum Thema Fairer Handel:

    • „Bittersüße Bohnen“ von 9. Oktober bis 8. November 2018 an der Katholischen Privatuni in Linz
    • „make fruits fair“ von 5. November bis 9. November 2018 an der Fachhochschule OÖ, Campus Linz
  • Mo
    08
    Apr
    2019
    Mo
    22
    Apr
    2019
    Pfarrsaal Vorchdorf

    Auch heuer laden wir euch wieder ganz herzlich ein, unseren Osterbasar zu besuchen!

    Es warten wunderbare Dekoartikel auf euch, aber auch leckere Osterschoki und nicht zu vergessen, die neue Frühjarhskollektion.

    Wir freuen uns auf euren Besuch.

  • Mi
    24
    Apr
    2019
    Fragen Sie sich manchmal auch, wer all die Kleidung hergestellt hat, die in Ihrem Kleiderschrank hängt? Machen Sie sich doch beim nächsten Einkauf Gedanken, wo Sie ihre Textilien einkaufen und denken an die Person, die das Kleidungsstück hergestellt hat.
    Eine Schweigeminute für all jene, die am 24. April 2013 beim schrecklichen Gebäudeeinsturz des Rana Plaza, eine Textilfabrik in Bangladesch ums Leben gekommen sind. Ein Tag an dem 1.138 Menschen gestorben sind und weitere 2.500 Menschen teils schwer verletzt wurden. Bangladesch ist nicht das einzige Land in dem unfaire Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen an der Tagesordnung sind. Auch Menschen in anderen Ländern leiden darunter. Der heutige Tag wird genutzt, um die Gesellschaft darauf hinzuweisen, dass Arbeitsrechte und Sicherheitsstandards eingehalten werden müssen. In Rana Plaza wurde für zahlreiche internationale Modemarken produziert. Die Arbeiter*innen und ihre Familien warten bis heute auf Entschädigungszahlungen.
    Die Weltläden unterstützen faire Bedingungen und sorgen für Transparenz und Nachverfolgbarkeit in der Textilindustrie. Bei uns im Weltladen erhalten Sie Fair-Fashion, kommen Sie vorbei und setzen den Missständen in der Kleiderproduktion ein Ende.
    Hier noch ein interessanter Link zum Thema:
  • Sa
    11
    Mai
    2019

    Der Weltladentag findet weltweit jährlich im Mai statt. 2019 ist das der 11. Mai.

    Heuer steht er im Zeichen von "Fairness im Handel und im Handeln..."

    "Wenn man Fairness will, wenn man ein gutes Leben für ALLE will, wenn man will, dass die Menschen im globalen Süden von ihrem Einkommen leben können, dann heißt es fair einzukaufen, fair zu handeln und davon zu erzählen."

     

    Werden Sie aktiv... Kommen Sie in den Weltladen, sprechen Sie mit uns, wie wir den fairen Handel weiter verbreiten können.

    Von Sonderangeboten kann kein Produzent leben... Diese gehören hinterfragt.

    Kaufen Sie bewusst... keine Wegwerfartikel, vielleicht können Sie auch die Verpackung weglassen.

     

  • So
    26
    Mai
    2019

    Im Zuge des heurigen Weltladentages bzw. der Weltladenkampagne geht es um das Thema "FAIR? Zukunft für alle. JETZT!".

    Wir als Weltladen Vorchdorf wollen aktiv sein, auch in puncto EU-Wahl.

    Daher haben wir die EU-Wahl-SpitzenkandidatInnen angeschrieben, wie es auch die ARGE Weltläden bereits getan hat. Die ARGE stellte ihnen die Fragen: „Wie würden Sie den Fairen Handel unterstützen? Was werden Sie tun, wenn Sie gewählt werden?“

    Die Antworten findet ihr hier: https://bit.ly/2vPUaYh

    Wir wollten es etwas genauer wissen...

    Bis dato haben wir drei Antworten bekommen.

    Die Antwort des "Initiative 1Europa"-Teams - Johannes Voggenhuber erreichte uns am 20. Mai 2019 via Mail:

    Bild: Johannes Voggenhuber (C) Jork Weismann

    a. Werden Sie dafür sorgen oder darauf hinweisen, dass die Kennzahl für die Entwicklungshilfe-Gelder eingehalten wird? Das Ziel sind 0,7% des BIP, nicht wie aktuell nur 0,32%.
    JA, haben wir und Johannes Voggenhuber bei allen Diskussionen und JA wir sind für 0,7% und darüber ebenso wie für einen „Marshallplan“ für Afrika Schon die drängende Aufgabe endlich die Ursachen der globalen Migration einzudämmen verlangt eine massive Aufstockung der Entwicklungshilfe.

    b. Wie stehen Sie zu den Klima-Zielen? Werden sie auf deren Einhaltung pochen? Und nicht nur neuerliche Ausgleichsziele ausmachen?
    Wir bekennen uns zu den Zielen des Pariser Abkommens, nämlich die Begrenzung der
    Erderwärmung auf deutlich unter 2°C und die Erreichung von Treibhausgasneutralität in der 2. Hälfte des 21. Jahrhunderts. Ebenso zur strategischen Vision klimaneutrales Europa 2050, sowie bei der UN Klimawandel Konferenz (COP24) in Katowice (PL) 2018 von der EU und Mitgliedsstaaten angeregt. Wer ein sicheres und wettbewerbsfähiges Europa will, muss zuerst gegen Klimakrise und Umweltzerstörung als Europa und vereint vorgehen.
    Umfassendes EU Klimabündnis (Aufhebung Einstimmigkeit im Rat):

    •  CO2 Initiative
    • Kerosin Besteuerung
    • Flugticketabgabe, Ticketentlastung bei Bahn
    • Verkehrssteuer (Verkehrs-, Verbrauchs- und Verursacher- abhängig (z.B.
      LKW 2/3 1/3 Auto)
    • Ausbau und Förderung erneuerbare Energie
    • Ausbau Öffentlicher Verkehr (Bahn, Hochgeschwindigkeitszüge und
      „Straße auf Schiene“)
    • Raus aus fossilen Energieträge

    c. Was ist mit Fehlern, die die EU in der Vergangenheit gemacht hat, werden Sie bzw. das gewählte EU-Parlament sich diese eingestehen? „Wir leben auf Kosten des Südens“ (z.B. in Bezug auf Kupfer, Coltan), die Ausbeutung des Südens geht weiter und war nicht mit dem Ende des Kolonialismus zu Ende.
    Angesichts der zunehmenden Migrationsströme eben aus Krisengebieten (Kriege und
    zunehmend Klima & Umwelt) sehen wir dennoch vorrangig die Ursachen in den
    Fluchtgebieten selbst zu sanieren (Ende Postkolonialismus (EU Fischerei & Handelsverträge), Erhöhung der Entwicklungshilfe (allerdings als Hilfe zur Selbsthilfe, Bildung, …) Möglichkeiten in den dort angrenzenden Ländern, .... Afrika sollte durch eine Art "Marshallplan" an eine Partnerschaft sui generis herangeführt werden um so die Fluchtgründe nach Europa zu beseitigen.

    d. Warum zerstört die EU regionale Märkte? Märkte die jahrzehntelang funktioniert haben, Arbeitsplätze gesichert haben, wo es noch möglich war, Lebensmittel zu Preisen zu verkaufen, von denen die Bauern leben konnten. Sind auch Sie dafür, dass Großbauern Mega-Subventionen bekommen und immer mehr Kleinbauern ihre Wirtschaft aufgeben? Wie stehen Sie dazu?

    • konventionelle tierische Lebensmittel

    weniger, abhängend von Größe des Betriebes, industrielle Großbetriebe keine Basisförderung.

    Keine Massentierhaltung und Käfighaltung

    • biologische tierische Lebensmittel

    gestaffelte höhere Förderungen unter ökologischen, biologischen und Umweltschutzkriterien

    • Obst, Gemüse, Getreide oder Hülsenfrüchte für den menschlichen Verzehr (nicht für
      Futtermittel)

    Gestaffelte höhere Förderungen unter ökologischen, biologischen und Umweltschutzkriterien.
    Anbau v GVO generiert Verluste von Artenvielfalt (Auswirkungen und Langzeitauswirkungen nicht ausreichend erforscht). Keine hybride fortpflanzungs-unfähigen Pflanzen welche nur massiven Verwertungsinteressen dienen. Agrargroßbetriebe sollten keine Basisförderungen erhalten.
    Regional- und Strukturförderung gehören getrennt. Bioförderung sollte zu Lasten der
    Agrarindustrie erfolgen

    e. Was sind Themen, die Ihnen am Herzen liegen? Gibt es nicht dringlichere Themen als über die Krümmung der Gurke zu diskutieren?

    • Sozialpolitische Kompetenzen in Gemeinschaftsrecht verankern.
    • Einheitliche Regelungen in Bezug auf Migration und Asylstandards in Europa
    • Europäische Demokratie stärken. Die Republik Europa (Wir treten für eine europäische Volksabstimmung ein, vor allem für Vertragsreformen, mit doppelter Mehrheit (50+1 der Wähler*innen und 2/3 der Staaten))
    • eine autonome souveräne gemeinsame Außenpolitik mit Kontrolle des EU-Parlamentes.

    Warum geht es in der EU vielfach um Wirtschaftswachstum? Die Profiteure sind
    Großkonzerne oder Großbauern, die schon genug Geld gescheffelt haben.
    Hier befinden wir uns in Querschnittsmaterie. JA, wir sind für eine Sozialunion und somit für soziale Mindeststandards und Johannes Voggenhuber hat bereits die sozialen Aspekte in die Charta der Grundrechte der EU aktiv eingebracht.

    Was ist mit dem kleinen Mann/ der kleinen Frau? Ihren WählerInnen! Sind wir unwichtig?
    Das sind unsere Antworten auf die wichtigsten Chancen und Herausforderungen für die EU:

    • Einlösung des versprochenen Europas gemäß der Gründungsväter.
    • Bildung und Mobilität: Verdoppelung der Mittel für Erasmus+ (Kommissions-
      Vorschlag für das nächste EU-Budget.)
    • Einführung Initiativrecht für Gesetzesvorschläge des Europäischen Parlament.
    • Stärkere Kontrolle der EU-Institutionen durch EU-Parlament, EU-rechnungshof und
      Gerichte
    • Stärkere Bürgerbeteiligung: Einführung verbindlicher EU-Volksabstimmungen
    • Keine Europa Armee- Einsatz von europäischen Soldaten nur durch nationale und EU
      Parlamente
    • Europa als Einheit, sich nicht von Großmächten auseinander dividieren zu lassen,
      denn diese wollen kein starkes Europa
    • Garantiert die Grund- und Bürgerrechte in einem Raum der Freiheit,
    • Errichtet die Europäische Demokratie und eine republikanische Institutionenordnung
    • Begründet einen Raum der sozialen Sicherheit, Gerechtigkeit und Solidarität,
    • Schafft einen Raum innerer Sicherheit in Freiheit und Recht,
    • Verankert den Binnenmarkt und die Wirtschafts- und Währungsunion in einem Raum
      des Wohlstands und der nachhaltigen Entwicklung,
    • Entwickelt eine europäische Friedensordnung und eine gemeinsame Sicherheits- und Außenpolitik

    Es lebe die Republik Europa!

     

    Die Antwort von Claudia Gammon, NEOS, erreichte uns via Mail am 21.05.2019.

    Bild: Claudia Gamon (C) NEOS

    • Werden Sie dafür sorgen oder darauf hinweisen, dass die Kennzahl für die Entwicklungshilfe-Gelder eingehalten wird? Das Ziel sind 0,7% des BIP, nicht wie aktuell nur 0,32%.

    NEOS haben die zu geringen Mittel in Österreich in der Vergangenheit stets kritisiert und wir erachten diese auch weiterhin als viel zu gering. Öffentliche Entwicklungshilfeleistungen sind die Grundlage dafür, in Partnerländern systemische Veränderungen und den Aufbau von nachhaltigen Strukturen zu erzielen. Wir sind für eine Vergemeinschaftung der finanziellen Mittel der Entwicklungszusammenarbeit auf europäischer Ebene. Damit können wir einen effizienten und kompetenten Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen und zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) beitragen und zugleich Partikularinteressen effektiv entgegenwirken. Die Fachkompetenzen der Mitgliedstaaten in den jeweiligen Sektoren sollen so effizienter unterstützt und weiterentwickelt werden, damit diese die gemeinsame EZA der EU effektiv umsetzen können. Alle Agenden und Mittel der EZA sollen in einer EU-Implementierungsagentur zusammengefasst werden, um einen effizienten Einsatz der Mittel mit der fachkundigen Expertise der einzelnen Mitgliedstaaten zu gewährleisten.

    • Wie stehen Sie zu den Klima-Zielen? Werden sie auf deren Einhaltung pochen? Und nicht nur neuerliche Ausgleichsziele ausmachen?

    Die EU sollte weltweiter Vorreiter bei der Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaabkommens und von COP23 sein. Dabei werden Innovationsfähigkeit und Forschungspolitik in den Mittelpunkt gerückt und eine europaweite CO²-Abgabe ist das wesentliches Instrument zum Erreichen der Ziele implementiert werden.

    • Was ist mit Fehlern, die die EU in der Vergangenheit gemacht hat, werden Sie bzw. das gewählte EU-Parlament sich diese eingestehen? „Wir leben auf Kosten des Südens“ (z.B. in Bezug auf Kupfer, Coltan), die Ausbeutung des Südens geht weiter und war nicht mit dem Ende des Kolonialismus zu Ende.

    Offener, wertebasierter und freier Handel mit möglichst vielen Staaten weltweit fördert den Wohlstand Europas und jenen unserer Handelspartner. Damit alle davon profitieren können, sind klare Regeln notwendig. Transparente Abkommen mit effektiven Schlichtungsverfahren sind die einzige Antwort auf die Willkür unberechenbarer politischer Führungspersönlichkeiten und die Gefahr von Handelskriegen. Wir setzen uns für den Abschluss weiterer Freihandelsabkommen und die regelkonforme Implementierung bereits abgeschlossener Verträge ein.

    Spezielle Bedingungen für Entwicklungsländer müssen weiterentwickelt werden. Hier ist die EU mit dem Cotonou-Abkommen bereits weltweiter Vorreiter und derartige Partnerschaften gilt es noch zu verbessern.

    • Warum zerstört die EU regionale Märkte? Märkte die jahrzehntelang funktioniert haben, Arbeitsplätze gesichert haben, wo es noch möglich war, Lebensmittel zu Preisen zu verkaufen, von denen die Bauern leben konnten. Sind auch Sie dafür, dass Großbauern Mega-Subventionen bekommen und immer mehr Kleinbauern ihre Wirtschaft aufgeben? Wie stehen Sie dazu?

    Mit der sukzessiven Erweiterung der EU-Kompetenzen und damit neu balancierten Budgets sollen auch Mittel von der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in Zukunftsprojekte umgeschichtet werden. Wir fordern eine sukzessive Reduktion des Volumens der GAP über einen längeren Zeitraum hinweg. Innerhalb der GAP fordern wir eine noch stärkere Umschichtung der Mittel hin zu Umwelt-Dienstleistungen der Landwirtschaft (Gewässerschutz, Pestizidreduktion, Biodiversität). In den folgenden Mehrjährigen Finanzrahmen sollen die Mittel für die GAP insgesamt jeweils um 20 Prozent reduziert werden, um Innovationen, Unternehmertum und damit Wettbewerbsfähigkeit in der Landwirtschaft zu stärken. Durch die Einhaltung dieses strikten Fahrplans wird Planungssicherheit für die Landwirt_innen sichergestellt. Die freiwerdenden Mittel können für zukunftsträchtige, gemeinschaftliche Projekte eingesetzt werden. Eine stärker nach Kriterien der Nachhaltigkeit gestaltete Gemeinsame Agrarpolitik der EU könnte ein effektives Mittel des europäischen Klima- und Umweltschutzes sein.

    • Was sind Themen, die Ihnen am Herzen liegen? Gibt es nicht dringlichere Themen als über die Krümmung der Gurke zu diskutieren?

    Mein persönliches Anliegen ist es, dass in neuen Handelsabkommen vermehrt Kapitel zu Nachhaltigkeit hineingenommen werden. Die EU hat sich bereits dazu bekannt, in diesem Bereich globale Standards für fairen Handel zu setzen. Die neue Generation von EU-Handelsabkommen soll die Verpflichtung zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens, sowie spezielle Kapitel zu Corporate Governance und kleinen und mittleren Unternehmen beinhalten. Ich unterstütze die Aufrechterhaltung der hohen Standards der EU in den Bereichen Umweltschutz, Verbraucherschutz, Lebensmittelsicherheit und Arbeitnehmerrechte, den Schutz öffentlicher Dienstleistungen und das Recht auf Regulierung.

     

    Die Antwort von Werner Kogler, die Grünen, erreichte uns am 22. Mai 2019 via Mail.

    Bild: Werner Kogler (C) Gebhart de Koekkoek

    •          Werden Sie dafür sorgen oder darauf hinweisen, dass die Kennzahl für die Entwicklungshilfe-Gelder eingehalten wird? Das Ziel sind 0,7% des BIP, nicht wie aktuell nur 0,32%.

    > 0,26 Prozent sind es derzeit

    Europa muss die Mittel für internationale Entwicklungshilfe und humanitäre Maßnahmen aufstocken. Die Mitgliedstaaten sollten mindestens 0,7 % ihrer Wirtschaftsleistung für die Unterstützung von Menschen in Not im Ausland bereitstellen, wobei der Schwerpunkt auf den ärmsten Ländern und den am stärksten gefährdeten Menschen liegen muss. Mit 0,26 Prozent des Bruttonationaleinkommens ist Österreich im Vergleich zu den Vorjahren so weit vom 0,7 % Ziel entfernt wie schon seit Jahren nicht. Wir Grüne weisen immer wieder darauf hin, dass Österreich im EU-Vergleich Schlusslicht bei der öffentlichen Entwicklungzusammenarbeit ist und dass hier seit langem großer Handlungsbedarf besteht.

    • Wie stehen Sie zu den Klima-Zielen? Werden sie auf deren Einhaltung pochen? Und nicht nur neuerliche Ausgleichsziele ausmachen?

    Europa muss beim Klimaschutz die Führungsrolle übernehmen und das Pariser Abkommen aus dem Jahr 2015 in die Tat umsetzen. Wir wollen, dass die EU alle möglichen Anstrengungen unternimmt, um den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen.Es darf keine Abweichung von den Pariser Klimazielen geben.

    Ein europäisches Klimagesetz mit verbindlichen CO2-Budgets soll rechtlich den Weg ebnen, um die Emissionen bis 2030 um mindestens 55 % zu senken und bis spätestens 2050 treibhausgasneutral zu sein. Unser Klimaschutz-Erfolgspfad sieht vor, den Anteil erneuerbarer Energie bis 2030 auf 45 % zu heben und bis 2050 100 % zu erreichen. Nur so kann Europa seinen Beitrag leisten, um die Klimakrise einzudämmen und die globale Erhitzung deutlich unter 2 Grad zu halten. Bei der Energieeffizienz braucht es eine Verbesserung um 40 % bis 2030 im Vergleich zum Jahr 1990.

    • Was ist mit Fehlern, die die EU in der Vergangenheit gemacht hat, werden Sie bzw. das gewählte EU-Parlament sich diese eingestehen? „Wir leben auf Kosten des Südens“ (z.B. in Bezug auf Kupfer, Coltan), die Ausbeutung des Südens geht weiter und war nicht mit dem Ende des Kolonialismus zu Ende.

    Ja, wir Grünen sehen das auch so und plädieren daher für ein Umdenken und für einen Neustart der europäischen Handelspolitik: Die teils gute und wichtige Arbeit der EU im Bereich der internationalen Entwicklung wird teilweise durch andere EU-Politiken und Richtlinien konterkariert, etwa durch Handelsabkommen, Steuerabkommen, die zur Überfischung führende Fischereipolitik etc. Stattdessen müssen alle politischen Maßnahmen die Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsziele unterstützen.

    • Warum zerstört die EU regionale Märkte? Märkte die jahrzehntelang funktioniert haben, Arbeitsplätze gesichert haben, wo es noch möglich war, Lebensmittel zu Preisen zu verkaufen, von denen die Bauern leben konnten.Sind auch Sie dafür, dass Großbauern Mega-Subventionen bekommen und immer mehr Kleinbauern ihre Wirtschaft aufgeben? Wie stehen Sie dazu?

    Europäische Agrarsubventionen zerstören kleinbäuerliche Strukturen im globalen Süden und schaffen so Abhängigkeiten, vernichten Existenzen und zementieren Armut.Dagegen kämpfen wir Grüne schon immer an.

    Es braucht eine konsequente Neuausrichtung hin zu einer europäischen Agrar- und Ernährungspolitik, die im Einklang steht mit den europäischen Zielen in der Klima-, Umwelt-, Verbraucher*innen- und Entwicklungspolitik. Zudem möchten wir die vielfältigen Kulturlandschaften Europas und lebendige ländliche Räume mit zukunftsfesten Betrieben erhalten. Deswegen streiten wir für die europäische Agrarwende: für den Aufbau einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion, die sowohl eine für alle leistbare, gesunde Ernährung sichert als auch hohen Umwelt- und Tierschutzstandards genügt und faire Preise für die Landwirt*innen erzielt.

    • Was sind Themen, die Ihnen am Herzen liegen? Gibt es nicht dringlichere Themen als über die Krümmung der Gurke zu diskutieren?Sollte nicht schön langsam ein Wandel in unseren Köpfen vorgehen, dass wir dankbar sind für das, was wir haben und nicht noch immer mehr wollen.

    Die kommende Europawahl steht an einem globalen Wendepunkt. Hitzestress und Dürrekatastrophen, Bienen- und Insektensterben, Luft- und Wasserverschmutzung: der Schutz der Umwelt ist nicht eine von vielen Herausforderungen. Es ist die zentrale Frage, wenn es um die Zukunft geht. Die 100.000 Jugendlichen, die jeden Freitag auf der Straße streiken und sich zu Recht beklagen, dass ihre Zukunft auf dem Spiel steht, lassen uns wissen: Es geht jetzt um alles. Es geht letztlich darum, das zu erhalten, was uns erhält. Diese Wahl wird zur entscheidenden Klimawahl. Denn solche riesigen Herausforderungen wie die Klimakrise lassen sich nur gemeinsam auf europäischer Ebene bewältigen.

    Europa steht an der Kippe. Die kommende Wahl zum Europaparlament wird die Richtung nicht nur der Europäischen Union maßgeblich mitbestimmen: Überlassen wir die Zukunft den Nationalisten und den Leugnern der Klimakrise? Oder wird die Europäische Union als starke Gemeinschaft weiterentwickelt, die sich ihrer Errungenschaften besinnt und die drängenden Probleme unserer Zeit löst: Die drohende Klimakatastrophe, die Gefährdung unserer ökologischen Lebensgrundlagen, und die Angriffe auf Demokratie, Menschlichkeit und sozialen Frieden.

    Weil uns Europa gemeinsame Heimat ist, wollen wir Grüne die Union weiterentwickeln. Um das Europäische Projekt zu retten, braucht es Mut zur Veränderung für eine gemeinsame, gestärkte EU. Denn die großen Probleme unserer Zeit können wir nur gemeinsam lösen. Wir wollen Europa als globaler Taktgeber und Innovationsmotor im Kampf gegen die Klimakrise und für den Erhalt der Artenvielfalt, in dem die Freiheit des Menschen garantiert und zugleich die ökologischen Grenzen des Planeten respektiert wird. Unser unermüdlicher Einsatz gilt einer Europäischen Union, welche Demokratie, Meinungsfreiheit, Gleichstellung, Menschenrechte und Frieden verteidigt, und zugleich die europäische Idee weiterentwickelt. Wir kämpfen für eine Union, die sich nicht den Interessen einzelner unterwirft, sondern von gemeinsamer Verantwortung getragen wird.

    • V.a. in einer übergeordneten Institution kann MEHR bewegt werden. Warum geht es in der EU vielfach um Wirtschaftswachstum? Die Profiteure sind Großkonzerne oder Großbauern, die schon genug Geld gescheffelt haben. Was ist mit dem kleinen Mann/ der kleinen Frau? Ihren WählerInnen!Sind wir unwichtig?

    Wir Grüne setzen uns für Nachhaltigen Wohlstand im Sinne eines guten Lebens für alle ein. Wir setzen uns für die Menschen und nicht für die Konzerne ein. Daher fordern wir auch ein neues Wirtschaftssystem: Wer nicht ökologische Ressourcenlimits respektiert, hat nicht verstanden, welchen Szenarien wir gegenüberstehen, wenn durch massiven Temperaturanstieg und Wetterextreme eine Klimakatastrophe die nächste jagt. Der Wettbewerb um die Zukunft ist nicht einer um die billigsten Produktionsmittel, sondern um die ökologischsten Produktionsweisen.

  • Mo
    05
    Aug
    2019
    So
    18
    Aug
    2019

    Ab in die wohlverdiente Sommerpause!

     

    Wir sind ab 19.08.2019 wieder für euch da!

  • Mi
    13
    Nov
    2019
    Weltladen Vorchdorf

    Fragen Sie die Expertin! Aromatherapeutin Margit Huemer ist am Nachmittag im Weltladen zu Gast und gibt Tipps für den Einsatz von ätherischen Ölen im Alltag. Sie steht auch für eine persönliche Beratung und Fragen zur Verfügung.

     

     

  • Sa
    30
    Nov
    2019
    So
    01
    Dez
    2019

    Wir haben unsere Pforten für euch geöffnet!

  • Mo
    30
    Mrz
    2020
    Mo
    13
    Apr
    2020
    Pfarrsaal Vorchdorf

    Die Vorfreude wächst...